NEWS / ExpressVPN oder NordVPN? Ein direkter Vergleich

Zwei beliebte VPN-Anbieter im Check
18.07.2022 10:00 Uhr    Kommentare

Ein VPN ist eine wichtige Software für mehr Sicherheit im Netz. Sobald es um VPNs geht, fallen auch schon die Namen ExpressVPN und NordVPN. Diese beiden Anbieter gehören zu den beliebtesten VPN-Diensten. Doch welches VPN ist die bessere Wahl?

Die Kollegen von PrivacyTutor haben beide intensiv getestet und ziehen in diesem Beitrag nun einen direkten Vergleich zwischen den beiden VPN Giganten NordVPN und ExpressVPN.

Diese Faktoren sind entscheidend für einen guten VPN-Service

In diesem riesigen Pool an VPN-Anbietern mit ihren Rabatten und Werbeversprechen ist es bei Weitem kein Leichtes, sich für einen Dienst zu entscheiden. Ein gutes VPN lässt sich nicht anhand eines einzigen Merkmales erkennen. Es sind mehrere Faktoren, die bei der Wahl eines zuverlässigen VPN-Anbieters eine wichtige Rolle spielen.

ExpressVPN vs. NordVPN: Die Funktionen
Was die Funktionen und Ausstattung betrifft, konnten mich beide Anbieter überzeugen. Bei ExpressVPN haben Sie Zugriff auf 3.000 Server, bei NordVPN sogar auf ganze 5.000. Das Netzwerk von ExpressVPN umfasst 94 Länder, bei NordVPN sind es im Vergleich nur 60, doch auch das reicht vollkommen aus.

Die Server von NordVPN und ExpressVPN erstrecken sich über die ganze Welt.

Die Server von NordVPN und ExpressVPN erstrecken sich über die ganze Welt. (Bildquelle: PrivacyTutor)

NordVPN und ExpressVPN bieten ausgereifte VPN-Clients für PCs, Smartphones, Spielekonsolen, Router etc. Beide VPNs können Sie auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen. Zudem finden Sie hier wichtige Einstellungsmöglichkeiten wie einen Killswitch oder Split-Tunneling. NordVPN bietet zusätzlich noch Mutli-Hop an. Alles in allem finden Sie bei beiden Anbietern die wichtigsten Einstellungen und Funktionen.

ExpressVPN vs. NordVPN: Privatsphäre und Sicherheit
Eine sehr wichtige Kategorie, durch die leider sehr viele Anbieter durchfallen, ist die Privatsphäre und Sicherheit. Sowohl NordVPN als auch ExpressVPN schlagen sich hier sehr gut. Beide Anbieter verwenden die wichtigsten Protokolle, akzeptieren anonyme Zahlungsmethoden und verlangen für die Anmeldung keine persönlichen Daten.
YouTube: Darum ist Privatsphäre wichtig:

ExpressVPN ebenso wie NordVPN geben an, keine Logs über Online-Aktivitäten zu speichern. Dies wurde bestätigt. In externen Audits wurden sie mehreren Tests unterzogen, die sie mit Bravour bestanden haben.

Der Firmensitz von ExpressVPN und NordVPN befindet sich auf den Britischen Jungferninseln bzw. in Panama. Anders als in Deutschland müssen VPN-Anbieter in diesen Ländern keine Nutzerdaten speichern. Es handelt sich zudem nicht um Mitgliedstaaten der UKUSA-Vereinbarung.

Liste der Länder der 5 Eyes, 9 Eyes und 14 Eyes.

Liste der Länder der 5 Eyes, 9 Eyes und 14 Eyes. (Bildquelle: PrivacyTutor)

Doch gibt es einen kleinen Kritikpunkt, den ich erwähnen möchte: Obwohl beide Anbieter behaupten, die Privatsphäre ihrer User zu schützen, nutzen sie dennoch Tracker. Zusätzlich sind beide Anwendungen closed-source. Vor einigen Jahren gab es bei NordVPN zudem einen Skandal, wobei mehrere Server gehacked wurden.

ExpressVPN vs. NordVPN: Benutzerfreundlichkeit
In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit schneiden beide Anbieter gleich gut ab. ExpressVPN und NordVPN verfügen über ein deutsches Interface und ein übersichtliches Design.

Wie hier bei ExpressVPN reicht auch bei NordVPN ein einziger Klick aus, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen.

Wie hier bei ExpressVPN reicht auch bei NordVPN ein einziger Klick aus, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen. (Bildquelle: PrivacyTutor)

Außerdem steht Ihnen bei beiden Betreibern rund um die Uhr ein kompetenter Support zur Verfügung. Bei ExpressVPN wird der Kundenservice nur auf Englisch angeboten, NordVPN hingegen verwendet eine Übersetzungssoftware. Bei komplizierteren Fragen könnte dies jedoch zu Verständigungsschwierigkeiten führen.

ExpressVPN vs. NordVPN: Geschwindigkeit
Ist eine VPN-Verbindung aktiv, legen Ihre Daten einen weiteren Zwischenstopp ein. Dass sich das auf die Geschwindigkeit auswirken kann, ist normal. Bei einigen VPN-Diensten verzeichnet man nur minimale Einbußen, während andere einen stark ausbremsen.

Wenn es um die Geschwindigkeit geht, gebe ich ExpressVPN die Höchstnote. NordVPN hingegen schneidet nur gut ab. Bei beiden Diensten ist die Geschwindigkeit sehr gut, wenn Sie sich mit einem deutschen Server verbinden.

Interessant wird es erst, wenn Sie einen virtuellen Tunnel zu einem weit entfernten Standort graben ‒ beispielsweise in die USA. Da gibt es bei ExpressVPN nur sehr geringe Einbußen in der Geschwindigkeit, NordVPN lief in meinen Tests um ein Drittel langsamer.

ExpressVPN vs. NordVPN: Streaming
Viele User nutzen ein VPN hauptsächlich fürs Streaming. Hier geht es darum, das Geoblocking zu umgehen. Streaming-Dienste wie Netflix bieten in jedem Land andere Inhalte an. Das VPN trickst den Streaming-Dienst aus und gaukelt ihm vor, dass Sie sich in einem anderen Land befinden, um so die geografischen Sperren zu umgehen.

Mit einem VPN wie ExpressVPN erhalten Sie Zugriff auf neue Filme und Serien bei Netflix und Co.

Mit einem VPN wie ExpressVPN erhalten Sie Zugriff auf neue Filme und Serien bei Netflix und Co. (Bildquelle: PrivacyTutor)

Beide VPNs haben den Test bestanden und das Geoblocking von den getesteten Streaming-Diensten erfolgreich umgangen. Dazu zählen Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, DAZN, ARD und ZDF, RTL+ und der BBC iPlayer. Allerdings muss ich sagen, dass ExpressVPN dabei etwas zuverlässiger ist. Mit diesem Anbieter ist die Geschwindigkeit stets konstant geblieben, auch ist es nie zu einem Abbruch der Verbindung gekommen.

ExpressVPN vs. NordVPN: Preis-Leistungs-Verhältnis
NordVPN ist günstiger als ExpressVPN. Obwohl sich die Preise ständig ändern, erhält man NordVPN durchschnittlich für rund 2 Euro weniger im Monat als ExpressVPN, wenn man den Dienst für zwei Jahre kauft. Im direkten Vergleich ist NordVPN daher klarer Preis-Leistungs-Sieger.

Beide VPN-Dienste bieten eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie an, mit der Sie den Service risikofrei testen können. Suchen Sie nach einem VPN für Ihr Smartphone, erhalten Sie 7 Tage lang einen kostenfreien Zugriff auf ExpressVPN.

Fazit: ExpressVPN ist der Sieger

Fassen wir die Ergebnisse aus dem ExpressVPN NordVPN Vergleich zusammen, geht ExpressVPN insgesamt als Sieger hervor. Obwohl NordVPN Preist-Leistungs-Sieger geworden ist, ist der Dienst von den Britischen Jungferninseln zuverlässiger. ExpressVPN bietet eine optimale Geschwindigkeit, eignet sich wunderbar für Streaming, hat eine riesige Serverauswahl und einen kompetenten Kundenservice. Weitere Details zu ExpressVPN finden Sie in diesem Artikel.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
DELTA RGB DDR5-6000

Mit dem T-FORCE DELTA RGB bietet TEAMGROUP eine Familie von extravaganten DDR5-DIMMs an. Wir haben ein 32 KB Kit mit zwei 6.000 MHz Modulen in einem Praxistest genau unter die Lupe genommen.

AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G

Mit dem Ryzen 5 8600G haben wir heute einen Desktop-Prozessor im Test, der inklusive Grafikeinheit kommt. Integriert in den Prozessor ist eine iGPU vom Typ Radeon 760M. Mehr zur AM5-CPU in unserem Test.

FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot Desk E8

Das E8 Tischgestell bietet Stabilität und Tragkraft mit einer erweiterten Höhenverstellung über einen großen Bereich und ist dank des einstellbaren Rahmens sehr flexibel. Wir haben in der Praxis einen Blick darauf geworfen.

Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
FireCuda 520N SSD 1 TB

Mit der FireCuda 520N bietet Seagate eine Upgrade-SSD für Gaming-Handhelds wie Valve Steam Decks, ASUS ROG Ally, Lenovo Legion Go, Microsoft Surface und andere an. Wir haben die kompakte M.2 2230 SSD getestet.