NEWS / Seagate kündigt Exos-Festplatten mit 30 TB an
Mozaic 3+ Plattform mit 3 TB pro Scheibe
17.01. 19:30 Uhr    0 Kommentare

Seagate hat heute mit dem Launch der Mozaic 3+ Plattform eine neue Ära in der Datenspeicherbranche eingeläutet. Mozaic 3+ beinhaltet die innovative Implementierung der Heat Assisted Magnetic Recording Technologie (HAMR), die eine Flächendichte pro Scheibe von mehr als 3 TB Speicherkapazität ermöglicht. Diese wird in den nächsten Jahren auf 4 TB und 5 TB pro Scheibe gesteigert. Die Mozaic 3+ Plattform ist die Basis für Seagates Flaggschiff-Produktfamilie Exos mit Speicherkapazitäten von 30 TB und mehr. Exos 30 TB-Festplatten werden in diesem Quartal in großen Stückzahlen an Hyperscale-Cloud-Kunden ausgeliefert.

Die Mozaic 3+ Plattform verwendet nahezu die gleichen Materialkomponenten wie PMR-Festplatten und erhöht die Speicherkapazität erheblich, sodass Rechenzentren die Anschaffungs- und Betriebskosten damit erheblich senken können – einschließlich einer Reduzierung des Stromverbrauchs pro Terabyte um bis zu 40 Prozent. Mozaic 3+ kann Kunden auch dabei helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, da es eine Reduzierung des gebundenen Kohlenstoffs pro Terabyte um bis zu 55 Prozent ermöglicht (beim Vergleich einer 30 TB Mozaic 3+ Festplatte mit einer herkömmlichen 16 TB PMR Festplatte).

„Seagate ist der weltweit einzige Festplattenhersteller, der eine Flächendichte von 3 TB pro Scheibe erreicht und 5 TB in Aussicht hat. Da KI-Anwendungen einen hohen Bedarf an Rohdatensätzen haben, müssen viele Unternehmen zunehmend mehr Daten speichern. Um die daraus resultierenden Datenmengen zu sichern, ist die Flächendichte wichtiger denn je. Die Mozaic 3+Plattform ist dabei mehr als nur HAMR-Technologie. Sie umfasst viele branchenweit einmalige Innovationen, die wir integriert haben, um die Flächendichte zu erhöhen.“

Dave Mosley, CEO von Seagate

Speicherkapazität wird in den nächsten Jahren auf 4 TB und 5 TB pro Scheibe gesteigert.

Speicherkapazität wird in den nächsten Jahren auf 4 TB und 5 TB pro Scheibe gesteigert. (Bildquelle: SanDisk)

Mozaic 3+ beinhaltet dabei verschiedene Technologie-Highlights, die wir kurz vorstellen möchten:

1. Supergitter-Platin-Legierungsmedien: Die physikalischen Grundlagen der Aufzeichnung mit höherer Dichte erfordern kleinere Medienkörner im Nanomaßstab. Das Problem dabei ist, dass kleinere Körner instabiler sind. Herkömmliche Legierungen bieten keine ausreichende magnetische Stabilität für eine effektive und zuverlässige Speicherung. In den Mozaic 3+ Festplatten verwendet die Medienlegierung eine Eisen-Platin-Supergitterstruktur, die die magnetische Koerzitivkraft von Festplattenmedien deutlich erhöht. Dies ermöglicht ein präzises Schreiben von Daten und eine noch nie dagewesene Bitstabilität.

2. Plasmonischer Schreibkopf: Da die Medien magnetisch „härter“ gemacht werden, um Instabilität zu verhindern, erfordert das Design einen revolutionären Schreibkopf. Dieser ist ein Beispiel für die besondere Miniaturisierung und Präzisionstechnik, die Seagates Implementierung von HAMR darstellt. Das Herzstück dieser Technologie ist ein nanophotonischer Laser, der einen winzigen Wärmepunkt auf der Medienoberfläche erzeugt, um die Daten zuverlässig zu schreiben. Seagate plant die vertikale Integration des nanophotonischen Lasers in das plasmonische Schreibkopf-Subsystem.

3. Gen7 Spintronic-Lesegerät: Kleinere geschriebene Datenkörner sind nur dann nützlich, wenn sie auch gelesen werden können. Zusammen mit den Teilkomponenten des plasmonischen Schreibkopfes musste auch die Lesefunktionalität weiterentwickelt werden. Mozaic 3+ nutzt Quantentechnologie und enthält einen der kleinsten und empfindlichsten Magnetfeld-Lesesensoren der Welt.

4. Integrierter 12-nm-Controller: Um all diese Technologien effizient zu steuern, war ein integrierter Controller (System-on-a-Chip) erforderlich, der von Seagate entwickelt wurde. Dieses SoC bietet im Vergleich zu früheren Lösungen eine bis zu dreimal höhere Leistung.

Quelle: SanDisk PR - 17.01.2024, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test
Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test
NITRO+ RX 7900 GRE

Mit der AMD Radeon RX 7900 GRE hat eine bisher als OEM-Variante vertriebene GPU nun den offiziellen Weg in den Handel gefallen. Passend zum Marktstart haben wir uns die Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test angesehen.

iStorage datAshur Pro+C mit 512 GB im Test
iStorage datAshur Pro+C mit 512 GB im Test
datAshur Pro+C 512 GB

Der iStorage datAshur Pro+C USB-Stick verfügt über ein PIN-Pad zur Eingabe eines PIN-Codes. Daten werden per AES-XTS 256 Bit verschlüsselt und sind zudem via IP68-Gehäuse auch im Outdoor-Einsatz gut geschützt.

KFA2 GeForce RTX 4080 SUPER SG im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SUPER SG im Test
KFA2 RTX 4080 SUPER SG

Die GeForce RTX 4080 SUPER SG von KFA2 kommt mit 1-Click OC und einer wuchtigen Kühlung im Quad-Slot-Design inkl. RGB-Beleuchtung. Wir haben uns den Boliden im Praxistest ausführlich zur Brust genommen.

ZOTAC RTX 4070 Ti SUPER Trinity Black Test
ZOTAC RTX 4070 Ti SUPER Trinity Black Test
Trinity Black Edition

ZOTAC bietet mit der Trinity Black Edition ein Custom-Design der GeForce RTX 4070 Ti SUPER an, die erst kürzlich von Nvidia vorgestellt wurde. Wie sich die extravagante Grafikkarte im Test schlägt, lesen Sie hier in unserem Review.