ARTIKEL/TESTS / KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
Vorwort

Seit die GeForce-RTX-3000-Familie (Ampere-Architektur) im Herbst 2020 offiziell präsentiert wurde, gab es anhaltende Probleme mit der Verfügbarkeit. Entsprechend waren auch die Straßenpreise horrend und jenseits der jeweiligen Hersteller-UVPs. Glücklicherweise entspannt sich diese Lage seit einigen Monaten deutlich und die Karten der zahlreichen Nvidia-Boardpartner sind üblicherweise ab Lager zu einem vernünftigen Preis zu bekommen ‒ auf einem gewohnten Niveau sind wir aber noch nicht angekommen. Aus diesem Grund möchten wir uns heute noch einmal ein Modell aus den mittlerweile neun GeForce-RTX-3000-Varianten herausnehmen und in einem Test beleuchten: Die GeForce RTX 3080 Ti.

Beim Blick auf die technischen Eckdaten hat dieses Modell einiges zu bieten, denn die RTX 3080 Ti integriert satte 10.240 CUDA-Cores, einen Boosttakt von bis zu 1.665 MHz (1.365 MHz Basisfrequenz) und kann mittels eines 384 Bit breiten Speicherinterfaces über 12 GB GDDR6X Speicher verfügen. Seit dem 3. Juni 2021 wird die Nvidia-Karte zu einem Preis ab 1.199 Euro (UVP) gehandelt und ist damit noch einmal satte 480 Euro teurer als die Non-Ti-Version.

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) haben wir uns ein Custom-Modell von KFA2 in unser Testlab geholt. Die Karte kommt mit einer Triple-Fan-Kühlung im Triple-Slot-Design inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfacher Übertaktung per „1-Click OC“-Feature. Während man Anfang des Jahres noch bis zu 2.000 Euro auf den Tisch legen musste, bekommt man diese Grafikkarte aktuell bereits ab ca. 1.150 Euro. In unserem Review darf sich die Karte unter anderem mit verschiedenen GeForce RTX 3080 und RTX 3090 Boliden messen.

Weiterhin sind wir bei unserem Praxistest nicht nur auf die 3D-Leistung der getesteten Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Benchmarks bei 4K-Ultra-HD-Auflösung und Raytracing sind ebenso in unseren Grafikkarten-Reviews enthalten. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Zu guter Letzt wollen wir uns bei Hersteller KFA2 für die Bereitstellung des Testmusters bedanken.

Lesezeichen


KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test

KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.

KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) von KFA2 haben wir heute einen weiteren Boliden mit GA102-350-GPU im Test. Was die Karte mit Overclocking ab Werk leisten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.

Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
PULSE / NITRO+ RX 6700 XT

Mit den Modellen NITRO+ und PULSE von Sapphire, haben wir heute zwei RX 6700 XT Grafikkarten im Custom-Design auf dem Prüfstand. Wie sich die beiden Mittelklasse-Probanden schlagen, lesen Sie hier.